Unsere Gemeinde muss in den Kreistag

10. Januar 2020

Unsere Gemeinde muss in den Kreistag

Bürgermeister Fröhlich muss in den Kreistag! Knapp aber klar formulierte Klaus Vogel diesen Appell. Damit das klappt, müssen die Bürger*Innen der Gemeinde Rohr geschlossen Verwaltungschef Fröhlich wählen. Unsere Kommune hat seit 2008 keinen Sitz mehr im Kreis, überwies aber beispielsweise 2019 den Rekordbetrag von 1,7 Mio. (Kreisumlage) aus unserem Verwaltungshaushalt an den Landkreis. Deshalb müssen wir auch über die politischen Themen auf Kreisebene mit abstimmen dürfen. Bürgermeister Fröhlich hat den Listenplatz 12 und damit eine sehr aussichtsreiche Position. Nachdem die Zahl der Wahlberechtigten (knapp über 3.000) in der Gemeinde Rohr im Verhältnis zu den großen Landkreisgemeinden ein geringeres Gewicht hat, ist eine geschlossene Wahl des Gemeindeoberhauptes Fröhlich also eine Frage der gemeinsamen Strategie und Solidarität. Nur so kann die Gemeinde bei wichtigen Zielen, wie z. B. der Sanierung und Neubau von weiterführenden Schulen, der Erweiterung der Kreisklinik in Roth, der weitere Ausbau des Radwegenetzes oder der Entwicklung eines Linienbusnetzes, das die Mobilität der Einwohner unserer Landgemeinde bedarfsgerecht abdeckt, mitreden. Auch für diesen Bereich ist, was leider Wenige wissen, der Landkreis im Verkehrsverbundgebiet Großraum Nürnberg (VGN) mit zuständig und verantwortlich.

Als amtierender Bürgermeister, darüber hinaus seit 18 Jahren Mitglied des Gemeinderates, verfüge ich über Wissen, Kompetenz und ein Netzwerk. Für Ihr großes Vertrauen darf ich mich schon heute herzlich bedanken.

Ihr/Euer
Felix Fröhlich

Teilen